Das Millennium Project

german_node_logo

Back

Das Millennium Project ist ein weltweiter Think Tank in Form einer NGO, der sich der Erkundung globaler Zukünfte verschrieben hat. Durch die Befragung von Einzelpersonen und Umfragen in Konzernen, Universitäten, NGOs, Organisationen der UNO und Regierungen sollen der Wandel der Welt verstanden und Wege zur nachhaltigen Gestaltung der Zukunft aufgezeigt werden.

Ziel des Millennium Projects ist es, Experten und Expertinnen in Konzernen, Universitäten, NGOs, Organisationen der UNO und Regierungen einzubinden und in einem partizipativen Prozess den globalen Wandel auf Wege zur nachhaltigen Gestaltung der Zukunft hin zu untersuchen.

Das Millennium Project veröffentlicht jedes Jahr den State of the Future Report. Der Report liefert sowohl Informationen über aktuelle globale Fragen als auch über gegenwärtige und zukünftige Trends, die in normativen wie explorativen mittel- bis langfristig vorausschauenden Szenarien aufbereitet werden. Ergänzend finden sich kommentierte Bibliographien hunderter Szenarien, Studien zu spezifischen Themen und eine Analyse internationaler politischer Handlungsansätze und Ziele. Jede Ausgabe geht von der vorhergehenden aus und ergänzt sie.

Einige thematische Schwerpunkte der letzten Jahre:
• Global Future Ethics Study
• Energy Scenarios
• Education and Learning
• Middle East Peace Scenarios Study
• Science and Technology Management Policy Scenarios
• Environmental Security Issues
• Aktualisierung der "15 Global Challenges"
• Entwicklung des "State of the Future Index"

Der German Node des Millennium Project
Das Millennium Project operiert in verschiedenen Ländern mit Hilfe von Knotenpunkten, so genannter "Nodes". Jeder Node besteht aus einer Gruppe von Einzelpersonen und Organisationen und verknüpft globale und lokale Sichtweisen. D.h.: Die Nodes kommunizieren einerseits Ergebnisse des Projekts in ihrem Land, und liefern andererseits Input, in dem sie zum Beispiel gezielt Fachleute für die Teilnahme an Studien und Befragungen ansprechen, eigene Studien durchführen und die Ausrichtung des Gesamtprojekts mit steuern. Der German Node wurde im März 2003 offiziell gegründet, die Zusammenarbeit mit dem Millennium Project besteht seit 2001. Betreut wird er in der Z_punkt GmbH von:
• Cornelia Daheim (Node Chair, Direktorin Foresight Consulting bei Z_punkt)
• Klaus Burmeister (Geschäftsführer der Z_punkt GmbH)
• Dr. Gereon Uerz (Senior Foresight Consultant bei Z_punkt)

Die Arbeit des German Node wird unterstützt von einem Planungskomitee, das den Node berät und unterstützt. Ihm gehören an:
• Dr. Günter Clar und Sabine Haffner-Zimmermann, Steinbeis Europa- Zentrum (SEZ)
• Dr. Kerstin Cuhls, Fraunhofer- Institut für Systemtechnik und Innovationsforschung (ISI)
• Prof. Dr. Gerhard de Haan und Lars Gerhold, Freie Universität Berlin, Institut Futur
• Prof. Dr. Peter Mettler
• Dr. Dr. Axel Zweck, VDI- Technologiezentrum, Zukünftige Technologien Consulting

Diese Gruppe zeichnet sich in der deutschen Foresight-Landschaft aus, da sie zentrale Institutionen der deutschen Zukunftsforschung untereinander und international vernetzt und damit verschiedenste Disziplinen und Schwerpunkte zusammenbringt – von den Technologiethemen bis zu politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen. Die Einzigartigkeit der Gruppe liegt damit in ihrer Integration in einen globalen Zusammenhang und der Kommunikation und Zusammenarbeit insbesondere mit den anderen europäischen Institutionen, so dass sie nicht nur über einen theoretisch-konzeptionellen, sondern über einen praktizierten "globalen Horizont" verfügt.
Gemeinsames Ziel ist es, in dieser Gruppe vermehrt nicht nur im Sinne der Kernaufgaben als Node zu kooperieren (d.h. die Ergebnisse des globalen Projekts in Deutschland zu vermitteln und Surveys zu betreuen), sondern auch darüber hinaus aktiv zu werden, z.B. in gemeinsamen Forschungsprojekten. Die Stärken der Gruppe liegen dabei nicht nur in jahrzehntelanger Erfahrung auf dem Feld von Zukunftsstudien und Foresight, sondern vor allem in einer transdisziplinären wie transinstitutionellen Aufstellung, die es ihr ermöglicht, eine Vielfalt von Themen abzudecken, ohne dabei an inhaltlicher Tiefe zu verlieren. Grundlage der gemeinsamen Arbeit ist das Ziel, eine zukunftsfähige und im umfassenden Sinne nachhaltige Entwicklung in Deutschland wie Europa voran zu treiben und langfristige Perspektiven vermehrt in den öffentlichen wie wissenschaftlichen Diskurs ein zu bringen.

Weitere Informationen über den German Node des Millennium Project: http://stateofthefuture.de/